Aquarientechnik - ein muss?

 
Aquarientechnik – ein muss?
 
Eine Grundausstattung der Aquarien mit Filter, Heizung und Thermometer ist notwendig. 
Die meisten Aquarienfische benötigen mehr oder weniger warmes, sauberes und sauerstoffreiches Wasser. Damit das Wasser die richtige Temperatur bekommt verwendet man am besten einen 
regelbaren Stabheizer mit Kontrolllampe.  Die Leistung des Heizstabes richtet sich nach der 
Raumtemperatur und der Wassermenge im Aquarium. Bei einer Raumtemperatur von 18°C 
oder mehr rechnet man 0,5 Watt je 1 Liter Aquariumwasser. Das Wasser sollte je nach Fischart eine Temperatur von etwa 25°C haben. Ein Thermometer zum überprüfen der Wassertemperatur  wird an der am weitesten Stelle von der Heizung im oder am Aquarium gut sichtbar angebracht. . 
Bei der Filtertechnik gibt es verschiedene Möglichkeiten das Wasser sauber zu halten. 
Mit handelsüblichen Innenfiltern kann gearbeitet werden wenn die Zeit zum reinigen der Filter gegeben ist und dabei keine Störungen bei den Fischen zu erwarten sind. Die meisten Innenfilter sind Schnellfilter und deren Schaumstoffmaterial muss je nach Verschmutzung mehrmals in der Woche gereinigt werden. 
Die handelsüblichen Außenfilter sind nach meinen Erfahrungen, um das Aquarium zu reinigen, eine bessere Variante. Hier habe ich die Möglichkeit mit dem außerhalb des Aquariums stehenden
Filtertopf ohne einen Eingriff in das Aquariumleben zu arbeiten. Bei richtigen Einbau der Ablauf.- und Einlaufrohre erreicht man eine bessere Umwälzung des Wassers als mit einen Innenfilter. Der Filtertopf kann unter oder neben dem Aquarium stehen. Mittels Absperrhahn oder meist schon eingebauter Absperrtechnik wird er vom Zuleitungssystem getrennt und kann gereinigt werden. Wie oft, das muss man testen. Aber mindestens einmal im Monat bei einer Reinigung des Aquariums ist die Reinigung des Außenfilters zu empfehlen, je nach Fischarten und Anzahl der Fische. 
Welche Leistung sollte der Außenfilter haben ?
Da gehen die Meinungen auseinander, nach Erfahrungen vieler Aquarianer und Fachleute sollte die Pumpenleistung ( Liter je Stunde) mindestens der Wassermenge im Aquarium entsprechen. 
Als Filtermaterial  verwendet man am besten dafür geeigneten Schaumstoff grob und fein mit dafür angedachten Keramikröhrchen. Bei Fischarten die sauerstoffreiches Wasser benötigen sollte
 zusätzlich mit einer Membranpumpe,ein paar Meter Luftschlauch und ein Ausströmerstein Luft in das Aquarium eingebracht werden. 
Wichtig ist bei allen technischen Hilfsmitteln auf Sicherheit,gute und einfache Bedienung und 
lange Lebensdauer zu achten. Einen regelmäßigen Blick auf die Funktion der Technik sollte man einplanen.
Mit der notwendigen Aquarientechnik sind die Grundvoraussetzungen geschaffen ein Aquarium ohne viel Arbeitsaufwand zu betreiben und einen hohen Schauwert zu erreichen.
Weitere Technik kann aber muss nicht sein, das hängt von den speziellen Vorstellungen des Aquariums ab. 
 
H.Wukasch