Fische kaufen ?

FISCHKAUF  NICHT  AUFS  GERADEWOHL !
 
 
Gesellschaftsbecken sind die am weitesten verbreitete Form des Aquariums.
Oft ein Sammelsurium von vielen Fischarten, die aus irgend einem Grund das Interesse des Aquarianers geweckt haben. Ein Gesellschaftsaquarium sollte aber nicht völlig wahllos mit Fischen besetzt sein, da kann es bald böse Erfahrungen geben. Bei der Auswahl der Fische nutzen Sie die fachkundige Beratung der Zoofachhändler oder eines erfahrenen Aquarianers und studieren Sie die Fachliteratur.
In vielen Zoofachgeschäften steht man vor der angebotenen  Artenvielfalt der Aquarienfische und kann sich nicht entscheiden. Natürlich sollte man sich seine Fische ganz nach eigenem Geschmack und je nach Größe und Einrichtung des Aquariums zusammenzustellen.
Es empfiehlt sich vorher eine Liste mit Wunschfischen zusammenzustellen.
 
Dennoch gibt es einige Faustregeln für den Erstbesatz, die für den Anfänger durchaus hilfreich seien können.
Wichtig sind Kenntnisse über das Verhalten der Fische zu haben und die Endgröße der Aquarienfische zu wissen. Nicht alle Fischarten können in einem Gesellschaftsaquarium gepflegt werden. Die meisten Aquarienfische sind jedoch gesellige Tiere, da gibt es typische Schwarmfische von denen man je Art mindestens 10 Tiere pflegen sollte (z.B. Neonsalmler, Keilfleckbarbe, Kardinalfische). Andere Arten werden in kleinen Gruppen von mindestens 5 Tieren gehalten (z.B. Guppys, Platys, Zwergpanzerwelse). Einige Aquarienfische leben wieder paarweise zusammen (z.B. Zwergbuntbarsche). Es gibt aber auch spezielle Fischarten mit besonderem Verhalten, die nicht in ein Gesellschaftsbecken  gehören. Manche Arten sind Pflanzenfresser oder räuberisch lebende Arten, andere stellen bestimmte Bedingungen an Wasserwerte und Einrichtung. Diese sollten dann in speziell eingerichteten Aquarien gepflegt werden. Aber pflege nie einen Aquarienfisch als Einzeltier !
Auch die Lebensweise der Aquarienfische ist zu beachten, da gibt es Oberflächenbewohner, Fischarten die sich mehr im mittleren Bereich aufhalten und Aquarienfische die im Bodenbereich leben. Wenn Sie es richtig munter haben wollen, empfehle ich Barben, Salmler oder lebendgebärende Zahnkarpfen zu pflegen. Sollten es etwas ruhiger im Aquarieum sein, dann sind Fadenfische, Skalare oder Regenbogenfische das Richtige.
Auch ein gut eingerichtetes Aquarium mit verschiedenen Buntbarschen, die sich miteinander vertragen, kann ein schönes Gesellschaftsbecken sein (z.B. ein Aquarium mit Malawiseecichliden).
 
Das alles ist aber nur eine kleine Auswahl von Tipps für eine Erstbesetzung eines Aquariums. Wichtig ist es, die Aquarienfische als Jungfische in das Aquarium zu setzen, auch wenn sie meistens erst mit Geschlechtsreife ihre schönsten Farben zeigen.
Jungfische gewöhnen sich besser an die Einrichtung, man hat länger Freude an ihnen und sie sind meist auch preiswerter als erwachsene Exemplare.
Vermeiden Sie aber Überbesetzung. Später kann man immer einige Fische dazu setzen. Erst nach ein paar Tagen werden Sie die ganze Schönheit der Fische beobachten können.
 
 
Text und Tabelle von Harald Wukasch
 
 
------------------------------------------------------
Beispiele für Erstbesetzung eines 100 Liter Aquariums
 
 
1.         12    Stück    Neonsalmler (Paracheirodon innesi)
       10 StückRoterPhantomsalmler(Megalamphodus sweglesi)
              5    Stück    Papageien-Platy (Xiphophorus varitus)
              5    Stück    Zwergpanzerwels (Corydoras panda)
 
 
2.         5     Stück    Mosaikfadenfische(Trichogaster leeri)
            5     Stück    Zwergfadenfische (Colisa lalia)
            8     Stück    Prachtguppy (Lebistes reticulatus)
            2     Stück    Zebraschmerle (Botia striata)